Klavierunterricht

Anfänger   Fortgeschrittene   Kinder   Erwachsene  

 

Das Spiel mit Tönen, das Spiel auf den Tasten übt seinen ganz eigenen Reiz aus. Klavierspielen ist eine erfüllende und befriedigende Tätigkeit. Gerade die Möglichkeit, nicht nur eine einzelne Stimme erklingen zu lassen, sondern mehrer Töne gleichzeitig zu erzeugen, reizt alle, die ein Tasteninstrument erlernen möchten. Das Klavier kann beides: Alleinunterhalter sein oder mit anderen Instrumenten zusammen wirken. Seine stilistische Vielseitigkeit eröffnet unzählige musikalische Erfahrungen: Bach, Beethoven, Balladen, Beatles oder Bebop. Vieles ist möglich. Doch gleich, welchen Stil Du spielen möchtest, pianistische Spieltechnik und Notenlesen sind Voraussetzungen für entspanntes, informiertes und selbständiges Musizieren.

 

Ich zeige es Dir. Fangen wir gemeinsam an!

Kinder werden von mir Schritt für Schritt mit Singen, Bewegen und kindgerechter Ausbildung der grundlegenden Spielbewegungen ans Instrument herangeführt. Auch jugendliche und erwachsene Anfänger sind bei mir gut aufgehoben. Mit ihnen arbeite ich sehr individuell und im Dialog. Sich mit Lust musikalisch auszudrücken, sollte beim Spiel am Instrument immer die Grundmotivation sein. Mir ist daher wichtig, dass Schüler lernen, zunächst eine innere Vorstellung der Musik zu entwickeln, die sie spielen möchten. Diese Hörvorstellungen werden dann zu natürlichen Spielbewegungen entwickelt, die einen gelösten Kontakt zum Instrument ermöglichen. Das ist die gesunde Grundlage auch für eine spätere fortgeschrittene pianistische Spieltechnik.

Von Anfang an wird die Hörvorstellung und die Orientierung auf den Tasten auch mit dem Notenlesen verbunden. Das gelingt mit den von mir verwendeten Klavierschulen mühelos.

 

Ich nutze folgende Lehrwerke gern, bin aber auch offen für Neues:

Fotos Klavierschulen

Fortgeschrittene Schüler, ob Jugendliche oder Erwachsene, werden mit ihren musikalischen Vorlieben gefördert, aber auch mit neuen stilistischen und technischen Herausforderungen in Kontakt gebracht. Schließlich darf man bei mir Unbekanntes kennenlernen und sich auch ab und zu aus seiner Komfortzone heraus bewegen.

Fotos Klavierhefte


Apropos „Komfort“. Um sich am Klavier wohlzufühlen,

sollte man regelmäßig - am besten täglich - Zeit am Instrument verbringen.